Wintersemester 2010/11

19.03.2011 – die legendäre Schwule-Mädchen-Party geht in die nächste Runde. Diesmal zusammen mit dem Autonomen Frauenreferat, Café Queer und der AIDS-Hilfe Gießen. Im Ak44, ab 22 Uhr. (Mit vergünstigtem Eintritt vor Mitternacht)

09.02.2011 – <b>Ausflug zu GeschlechterENTGrenzungen „Queering Dis/Abled Bodies“, Dr. Heike Raab</b>
An diesem Tag fahren wir zusammen mit dem Queer-feministischen Frauenreferat zum GeschlechterENTGrenzungen-Kolloquium an der Goethe-Universität Frankfurt. An diesem Tag entfällt die Sprechstunde beider Referate. Alle Interessierten sind jedoch herzlich eingeladen mitzukommen. Abfahrt und Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.
<a href=“http://www.cgc.uni-frankfurt.de/download/Booklet_web.pd“ target=“_blank“><b>-&gt;Link zum Programmheft</b></a>

27.01.2011 – <b>Über die gesellschaftliche Konstruktion von biologischem Geschlecht</b>
Vortrag von Dr. Heinz-Jürgen Voß, ab 18 Uhr im Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, Gießen.

„Biologisch gibt es viele Geschlechter

Biologisches Geschlecht ist gesellschaftlich hergestellt. Menschen werden in Gesellschaft hineingeboren und lernen in ihr; ihr Denk- und Sagbares ist damit durch Gesellschaft (u.a. Sprache) beschränkt. Das gilt auch für „biologisches Geschlecht“.

Die Annahme ist zu verwerfen, dass „biologisches Geschlecht“ außerhalb von Gesellschaft betrachtbar wäre. Auch bzgl. „biologischen Geschlechts“ geht es um Theorien – und diese wandeln sich, u.a. nach gesellschaftlichen Erfordernissen. Das wird in diesem Input deutlich und soll zur Diskussion anregen: Unterschiedliche Theorien über „biologisches Geschlecht“ werden vorgestellt (historisch und aktuell). Deutlich wird, dass nicht nur Argumente der Differenz, sondern auch der Gleichheit zweier Geschlechter in diesen prominent vertreten waren und sind. Sichtbar wird auch, dass Auseinandersetzungen stattfanden und stattfinden, dass also zu keiner Zeit nur eine Sichtweise verbreitet war, sondern Vertreter (später auch Vertreterinnen) verschiedener biologisch-medizinischer Geschlechtertheorien miteinander diskutierten.

Herausgestellt wird für aktuelle biologisch-medizinische Geschlechtertheorien, dass diese zunehmend zu dem Ergebnis gelangen, dass sich als geschlechtlich betrachtete Merkmale individuell (und im Vergleich verschiedener Menschen: vielgestaltig) ausprägen. So werden mittlerweile biologisch viele Geschlechter denkbar, statt nur zwei oder drei.“

<a href=“http://www.heinzjuergenvoss.de/“ target=“_blank“><b>-&gt;Link zur Homepage von Heinz-Jürgen Voß</b></a>
<a href=“http://dasendedessex.blogsport.de/“ target=“_blank“><b>-&gt;Link zum Blog von Heinz-Jürgen Voß</b></a>

19.01.2011 – <b>Schwul/Bi-/Pan/queer…-Treffen.</b> Mittwoch, ab 19 Uhr im Gartenhaus.
Treffen von schwulen, bisexuellen, pansexuellen und queeren Studierenden, die neu in Gießen oder auch schon ein paar Jährchen an der Uni sind, und Lust haben neue Leute kennen zu lernen. Wir treffen uns im Gartenhaus.

17.01.2011 – <b>Trans* (-sexualität/-identität/-gender) von 1990-2009.</b>
18 Uhr, im Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, Gießen.
Trans* (-sexualität/-identität/-gender) von 1990-2009. Ein Kampf um Konzepte und darüber, wer sie definiert.
Vortrag von Jonas Jules Priese

Das Konzept Trans* ist gerade einmal ein halbes Jahrhundert alt. Nachdem sich zunächst Psycholog_innen und Sexualwissenschaftler_innen dem Thema annahmen und es als psychische Krankheit, als „Geschlechtsidentitätsstörung“ behandelten, traten seit spätestens Ende der 1980er Jahre Trans*vereine und -interessenverbände auf den Plan, die ganz eigene Vorstellungen davon haben, was Trans* ist. Politisch relevant ist das beispielsweise an der Stelle, wo beide Positionen im Reformprozess des „Transsexuellengesetz“ (TSG) aufeinandertreffen. Außerdem geht es dabei um nicht weniger als um die Frage, wie Trans*menschen gesehen, benannt und behandelt werden (sollen).

Wer hat in dieser Frage heute die Expert_innenschaft? Wer definiert wie, was Trans* ist?.

In seinem Vortrag will Priese die Entwicklungen dieses Aushandlungskampfes zwischen Sexualwissenschaft und Trans*verbänden in den letzten 20 Jahren nachvollziehen und aufzeigen, was der aktuelle Stand der Debatte ist.

12.01.2011 – <b>Ausflug zu GeschlechterENTGrenzungen „Zur Konstruktion des sexualwissenschaftlichen und rechtlichen Transsubjekts vor In-Kraft-Treten des Transsexuellengesetzes (TSG)“, Adrian De Silva M.A.</b>
An diesem Tag fahren wir zusammen mit dem Queer-feministischen Frauenreferat zum GeschlechterENTGrenzungen-Kolloquium an der Goethe-Universität Frankfurt. An diesem Tag entfällt die Sprechstunde beider Referate. Alle Interessierten sind jedoch herzlich eingeladen mitzukommen. Abfahrt und Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.
<a href=“http://www.cgc.uni-frankfurt.de/download/Booklet_web.pd“ target=“_blank“><b>-&gt;Link zum Programmheft</b></a>

15.12.2010 – <b>Filmabend</b> ab 19 Uhr im Gartenhaus
Film- und Diskussionsabend zu Polyamorie. Zu Gast wird Gwendolin von den Polytanten sein.
Zeigen werden wir: „Schlampenau, eine Schlampolygarchutopie“
<a href=“http://www.diepolytanten.de.tc/“ target=“_blank“>-&gt; Homepage der Polytanten</a>

25.-28.11.2010 – <b>Bundestreffen der Schwulenreferate</b>
Wir haben das Bundestreffen der Schwulen- und Schwul-Lesbischen Referate im Waldschlösschen, bei Göttingen besucht.
Es lebe die Vernetzung. <a href=“https://www.waldschloesschen.org/“ target=“_blank“><b>-&gt;Link zur Homepage</b></a>

19.11.2010 – <b>Trans*Stammtisch</b> ab 19 Uhr im Gartenhaus, Gießen.
Hier treffen sich Trans*Personen aus Marburg, Gießen und Umgebung.
Ausschließlich für Trans*Personen.

10.11.2010 – <b>Filmabend</b> ab 19 Uhr im Gartenhaus
Film- und Diskussionsabend zu Intersexualität . Wir zeigen den Film „XXY“

31.10.2010 – <b>„Halloween-Party“</b>, ab 20 Uhr im Gartenhaus
„Im Gedenken“ an die unglaublich wundertolle Halloween-Party im Rahmen der 100-Jahre-Frauenstudiums-Festwoche 2008 möchten das queer-feministische Frauenreferat und das Schwulenreferat mit euch eine kleine, aber feine Feier im Gartenhaus machen.

23.10.2010 – <b>„Schwule-Mädchen-Party“</b> ab 22 Uhr im AK44
Die legendärste, queerste Party in Gießen. Veranstaltet wird sie vom Schwulenreferat, dem queer-feministischen Frauenreferat, der AIDS-Hilfe, lila Kabel, u.a.
<a href=“http://www.ak44.de.vu/“ target=“_blank“>-&gt; Homepage des AK44</a>

07.-10.10.2010 – <b>Trans*tagung Berlin</b>
Wir haben die Trans*Tagung in Berlin besucht.
Trans* ist für alle da. <a href=“http://www.transtagung.tk/“ target=“_blank“><b>-&gt;Link zur Homepage</b></a>

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *